Nachhilfe als “Notenkosmetik”

Eine vom Bundesbildungsministerium in Auftrag gegebene Studie kommt zum Ergebnis, dass Nachhilfe überwiegend von Mittelschichtskindern genutzt wird. Die Studie wurde vom Forschungsinstitut für Bildungs- und Sozialökonomie (FIBS) in Berlin durchgeführt. Demnach wird Nachhilfeunterricht immer häufiger zur “Notenkosmetik” benutzt. Mehr als ein Drittel der Kinder hat in den einzelnen Nachhilfefächern mindestens eine drei. Vorwiegend geht es nicht mehr darum ein “Sitzenbleiben” zu verhindern sondern die Noten zu verbessern.

Die Herausgeber der Studie warnen davor, dass diese Entwicklung eine Bildungsselektion beschleunigen kann. Kinder und Jugendliche aus eher einkommensschwachen Haushalten blieben dabei auf der Strecke!

Die schulische Bildung von Kindern und Jugendlichen ist in erster Linie Aufgabe der Schule. Trotzdem sollte man die Augen vor der Tatsache nicht verschliessen, dass immer mehr Kinder Nachhilfe benötigen. Es ist nun einmal Tatsache, dass sich schon in der Grundschule der Schule der spätere berufliche Werdegang eines Kindes entscheidet! Schon in der vierten Klasse entscheiden die Lehrer ob ein Kind Gymnasiast, Haupt- oder Realschüler wird. Was ein Hauptschulabschluss mittlerweile wert ist muss an dieser Stelle nicht erläutert werden!

Eltern die sich keinen Nachhilfeunterricht für ihre Kinder leisten können sollten bei der Finazierung von staatlichen Institutionen, wie u.a. Jugendamt, unterstützt werden. Also ähnlich wie bei Legasthenie- und Dyskalkulietherapien!

Diese Kosten werden durch die Anwendung des §35a (Kinder- und Jugendschutzgesetz) ,teilweise, übernommen. Konkret heißt es u.a. :

“Von einer seelischen Behinderung bedroht im Sinne dieses Buches sind Kinder oder Jugendliche, bei denen eine Beeinträchtigung ihrer Teilhabe am Leben in der Gesellschaft nach fachlicher Erkenntnis mit hoher Wahrscheinlichkeit zu erwarten ist.”

Kinder die permanente Schulprobleme haben, verknüpft mit der Angst “Sitzenbleiber” zu werden, stehen unter Dauerstress der negative psychische und physische Folgen haben kann. Als auch bei diesen Kindern und Jugendlichen ist die seelische Gesundheit in Gefahr!


Weiterhin können Eltern Nachhilfeeinrichtungen ansprechen und ihre angespannte finanzielle Situation schildern. Bei einigen Nachhilfeeinrichtungen gibt es sicherlich die Möglichkeit Konditionen zu bekommen die, dass finazielle Haushaltsbudget nicht unverhältnissmäßig belasten.

Eine Reaktion zu “Nachhilfe als “Notenkosmetik””
  1. Luise Müller

    Sehr geehrte Damen und Herren von effekt,

    an dieser Stelle möchte ich fragen, was Sie denn für Möglichkeiten anbieten, einkommenschwachsen Kindern und Jugendlichen Nachhilfe zukommen zu lassen? Soweit ich weiß, gibt es da bei anderen Einrichtungen nicht viele Möglichkeiten.

    Mit freundlichen Grüßen
    Luise Müller

Einen Kommentar schreiben