Strattera, Hertie School und Witten/Herdecke

Das Jahr 2008 neigt sich dem Ende zu, die Privatuniversität Witten/Herdecke ist pleite und Herr Biedenkopf von der Hertie School überlegt  ob die “…Finanzkrise Ausdruck einer allgemeinen Krise des Kapitalismus?” sei. Weiterhin überlegt er “…wie erklärt man den einfachen Bürgerinnen und Bürgern das die Regierung 500 Mrd. Euro zur Verfügung stellt?” Danke im Namen aller “einfachen Bürger” Herr Biedenkopf! Es sind ja überwiegend nur Bürgschaften.

Was gibt es noch?  Sprecherin Ingrid Weber vom Pharmakonzern Lilly beruhigt die Eltern der Kinder die Strattera einnehmen wie folgt:

“Bei Studien zu Strattera sei kein Zusammenhang festgestellt worden zwischen der Medikation und Todesfällen. …Vergleichsstudien mit der Verabreichung von Placebos hätten bei Strattera tatsächlich eine höhere Gefahr suizidaler Verhaltensweisen gezeigt. Es sei aber in keinem Fall zum Suizid gekommen.”

Es beruhigt ungemein, dass Kinder unter Einahme von Strattera nur suizidale Verhaltensweisen zeigen können. Wenn es weiter nichts ist! Eltern müssen sich also keine Sorgen machen.

An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Lesern unseres Blogs bedanken und wünschen Ihnen ein gesundes und glückliches Jahr 2009!


Einen Kommentar schreiben